Brandschutzerziehung

Warum Brandschutzerziehung?

 

In der Bundesrepublik kommen jährlich 700 bis 800 Menschen durch Feuer um, davon über 10 Prozent Kinder.
Unermeßliches menschliches Leid und ein jährlicher volkswirtschaftlicher Schaden zwischen 3 und 3,5 Milliarden Euro sind die Folge.

 

Viele Brände entstehen durch Unachtsamkeit und Unwissenheit!

 

Brandschutzerziehung und - aufklärung sind nicht nur für die Feuerwehren eine wichtige Aufgabe, die flächendeckend erfüllt werden muß. Allerdings ist in einem der größten Bundesländer dazu die Feuerwehr alleine nicht in der Lage; Erzieherinnen und Erzieher in den Kindergärten müssen diesen Auftrag ebenso eigenständig umsetzen können wie Lehrerinnen und Lehrer in den Schulen oder die Eltern.
So entstand ein zweigleisiges Konzept, bei dem die Feuerwehren den Erziehungsauftrag von Eltern, Schulen und Kindergärten ergänzen.

 

Brandschutzaufklärung wird in Meerbusch schon seit der Gründung der Stadt 1970 in den einzelnen Standorten mehr oder weniger intensiv behandelt. Interessierte und geeignete Kameraden suchen seit dem in Absprache mit den Einheitsführern Kindergärten und Schulen auf. In einigen Fällen werden die Feuerwehrleute auch von diesen Einrichtungen angesprochen und gebeten, dort Unterweisungen bzw. Räumungsübungen etc. durchzuführen.
Jahrelang war das Aufgabengebiet fest mit einem Namen verbunden: Peter Thoelen vom Löschzug Büderich war der Mann, der über 30 Jahre lang Generationen von Kindern die Gefahren des Feuers und das richtige Verhalten im Brandfall gelehrt hat. Erst als das "Urgestein" der Brandschutzerziehung, noch lange nach dem Ende seiner aktiven Dienstzeit, auch den Unterrichtsdienst im Nachwuchsbereich beendete, wurde Anfang 2002 ein Arbeitskreis Brandschutzerziehung/Brandschutzaufklärung gegründet. Ziel des AK ist die stadt- und kreisweite abgestimmte Vorgehensweise in punkto BSE/BSA.

 

Organisation

 

Reiner Pylen und Thomas Jung lenken und koordinieren die Brandschutzerziehung in der Freiwilligen Feuerwehr Meerbusch.

 

In Osterath ist Thomas Jung für die Brandschutzerziehung verantwortlich!

weitere Infos:

http://www.mission-sicheres-zuhause.de/